HR Verbindungselemente

 

Gegenwärtig  wird mit dieser Abkürzung  HR ein kompletter Satz von einer Schraube und einer Mutter in Übereinstimmung mit dem Standard EN 14399-3 bezeichnet. Die kompletten Schraubensätze werden als Verbindungselemente der vorgespannten  Metallkonstruktionen und Tragkonstruktionen verwendet.

Alle Bestandteile dieses Systems (Schraube, Mutter, Unterlegscheibe)  sollen von einem und demselben  Hersteller produziert werden. Die vorgespannten  Schraubenverbindungen  werden zur Gewährleistung des Rutschwiderstandesfür die in den Erdbebengebieten platzierten Konstruktionen verwendet, oder auch für Konstruktionen mit anderen dynamischen Belastungen. Der Vorlast wird auch zur Verbesserung der Ermüdungsfestigkeit und des Dauereinsatzes verwendet.

Das HR System  soll dicke Muttern und große Gewindelänge in den Schraubensätzen haben, zur Erreichung  der Elastizität bei plastischer Schrauben Dehnung.  Eine größere Gewindelänge ist die Voraussetzung dafür, dass die existierende Spannung  nicht lokalisiert wird.

Es ist grundsätzlich verboten, die Bestandteile des HR Schraubensystems zu verwechseln. Die Schrauben und Muttern für die beiden Systeme sind in  Einzelteilen der Produktionsnorm  EN14399 standardisiert und als Teilkomponente für Einzelsysteme  deutlich markiert.

Der HR Satz (Schraube-Mutter-Unterlegscheiben) für die hochfesten Verbindungen von BERVEL GmbH umfasst folgende Arten der Verbindungselemente:

  • Schraube mit Sechskantkopf für Befestigung der hochfesten Metallkonstruktionen mit vergrößerter Schlüsselweite DIN EN 14399-3-2015 (DIN 6914), ISO 7411:1984.
  • Sechskantmutter für Befestigung der hochfesten Metallkonstruktionen mit vergrößerter Schlüsselweite DIN EN 14399-3-2015 (DIN 6915), ISO 4775:1984.
  • Flachscheibe für Befestigung der hochfesten Metallkonstruktionen, vergütet DIN EN 14399-6-2015 (DIN 6916); ISO 7415:1984.